Andi Weiss hat mich in den letzten beiden Jahren dabei unterstützt mein Leben komplett neu zu definieren. Seine intensive Begleitung hat mir geholfen meine damalige Krise zu überwinden und neuen Lebensmut zu finden. Danke!

Katharina, 42 JahreUnternehmerin

In meinem Business geht es weder um Gefühle noch um Werte. Ich bin dankbar für das IntensivSinncoaching von Andi Weiss. Seine Impulse haben mir einen neuen Zugang zu mir, meinem Beruf und zu meiner Familie gegeben. Seit den IntensivCoachingWochen gönne ich mir einmal im Monat ein Coachinggespräch … es hat mein Leben verändert.

Petra, 36 Jahre Unternehmensberaterin

Ich hätte nicht mit so einer emotionalen Tiefe gerechnet! Das IntensivSinncoaching von Andi Weiss hat mit geholfen mich als Frau neu zu definieren. Endlich musste ich meine Geschichte, meine Defizite aber auch meine Schätze nicht mehr verstecken. Danke!

Franziska, 48Selbstständige

Andi Weiss verbindet Tiefgang mit Humor, emotionale Nähe mit stärkender Motitvation! Das hat mir sehr gut getan!

Johanna, 49 JahreFreiberuflerin

Der Einritt in den Ruhestand war für mich die Hölle. Ich bin in ein tiefes Loch gefallen. Andi Weiss begleitet mich schon seit einigen Jahren und hilft mir neuen Sinn in einem Leben „nach der Arbeit“ zu finden. Seine Beratung sollte jedem Menschen empfohlen werden der aus dem Berufsleben ausscheidet.

Lothar, 68 Jahre Rentner

Überwinde Deinen Zaun! 

Wie ich herausfinde was eine Beziehung wertvoll macht …

Ich war auf einer Konzertreise in der Schweiz da erreichte mich der Anruf meiner Frau. Ein Mann vom „Spiegel“-Magazin hätte sich gemeldet und wollte den „bekannten Musiker Andi Weiss“sprechen. Er hätte eine sehr interessante Sache für mich und müsste unbedingt mit mir darüber reden. Meine Frau sagte ihm, dass ich erst wieder am Montag erreichbar wäre und vereinbarte mit ihm um elf Uhr einen Termin am Telefon. Während der Fahrt malte ich mir in den schönsten Farben aus, wie fein sich auf meiner Homepage das Logo des „Spiegel“ machen würde. Ich richtete meine komplette Tagesplanung für den kommenden Montag nach diesem angekündigten Telefonat aus. Endlich war es soweit. Eine Stimme am anderen Ende meldete sich und fragte ob hier der „bekannte Musiker Andi Weiss“sei. Mit stolz geschwellter Brust antwortete ich mit einem sonoren „Ja, ich habe mich schon sehr auf Ihren Anruf gefreut!“. Die Stimme am anderen Ende nahm das freudig zur Kenntnis uns sagte: „Herr Weiss, ich habe etwas ganz besonderes mit ihnen vor!“.Mein Gegenüber wurde mir immer sympathischer. Jetzt wollte ich aber wirklich wissen, was der vermeintliche Spiegelredakteur so besonderes mit mir vorhatte. „Herr Weiss, ich biete ihnen Folgendes an. Wenn Sie heute ein Spiegel-Abo abschließen dann bekommen Sie zwölf Ausgaben zum halben Preis!“ Meine stolzgeschwellte Brust sank in sich zusammen.

Eine Woche später rief der gleiche Mann an und machte mir ein ähnliches Angebot für das Magazin „Focus“. Im Gegensatz zu mir erinnerte er sich allerdings nicht mehr an unser letztes Gespräch …

Die Geschichte mit dem Abo ist nett, aber harmlos. Die wirklichen Enttäuschungen haben andere Dimensionen. Und sie kommen immer wieder vor. Wie traurig müssen Menschen sein, wenn sie plötzlich eigennützige Absichten und Interessen sogenannter „Freunde“ herausfinden? Wie enttäuschend ist es für einen Menschen, der merkt, dass seine Freundschaft nur ausgenutzt wurde? Wenn ich mich auf jemanden verlassen habe und mein Vertrauen missbraucht wurde. Wie bitter ist es, wenn das anvertraute Geheimnis weitererzählt, die versprochene Hilfe nicht geleistet wurde? Oder wenn der beste Freund mit anderen Partei gegeben mich ergreift.

Werner Schneyder stellt fest: Freundschaft ist, wenn dich einer für gutes Schwimmen lobt, nachdem Du beim Segeln gekentert bist.“ Wohl dem, der echte Freundschaften kennt, hat und lebt. Martin Luther sagte: „Es soll keiner einen für seinen vertrauten Freund halten, er habe denn zuvor einen Scheffel Salz mit ihm gegessen.“  Ich frage mich, bin ich bereit diesen Preis zu zahlen?

Was bin ich bereit für eine Freundschaft zu investieren?

Mich bewegt die Geschichte des „Jungen mit dem gestreiften Pyjama“, deren Verfilmung vor einigen Jahren in unseren Kinos lief. Da muss der kleine Bruno mit acht Jahren aus dem nationalsozialistischen Berlin wegziehen, weil sein Vater, ein hoher Offizier, irgendwo auf dem Land einen neuen Posten bekommt. Bruno vermisst seine alten Freunde. Eines Tages lernt er im angrenzenden Waldstück den gleichaltrigen jüdischen Jungen Shmuel kennen. Allerdings lebt dieser hinter einem Zaun, hat einen kahlrasierten Kopf und trägt komischerweise einen gestreiften Pyjama. Die beiden werden Freunde. Die Mutter will eines Tages mit Bruno und seinen Geschwistern wieder nach Berlin zurückziehen. An diesem Tag vertraut ihm im Shmuel an, dass er seinen Vater nicht finden kann. Shmuel besorgt ihm auch einen Pyjama, Bruno kriecht unter dem Zaun durch, um mit ihm gemeinsam den Vater zu suchen. Jetzt gehen Bruno die Augen auf und er sieht, was den Juden hier angetan wird. Soldaten kommen und schicken die beiden Jungen in die Gaskammern des Lagers. Bruno will wieder nach Hause. Aber er trägt den „Pyjama“ und darf das Lager nicht verlassen. Er stirbt mit seinem Freund.

John Boyne, der Autor dieser Geschichte sagte in einem Interview: „Wenn du dieses Buch zu lesen beginnst, wirst du früher oder später an einem Zaun ankommen. Zäune wie diese existieren überall.“

Echte Freundschaften führen uns auch an „Zäune“. Sie stellen uns die Frage, wie wichtig uns diese Freundschaft ist und wie viel wir bereit sind, für sie zu geben. Selbst der erfolgreichste und wohlhabendste Mensch auf der Welt wird feststellen, dass man alles auf der Welt kaufen kann – nur keine echten Freunde. Wenn Sie nach diesem Abschnitt noch einen einzigen Freund, eine einzige wirkliche Freundin aufzählen können, dann sind Sie ein glücklicher Mensch!

Welchen Zaun möchtest Du heute überwinden?

Mir ist es ein großes Anliegen, Menschen in den herausfordernden Momenten des Lebens zu stärken und gemeinsam einen neuen wertschätzenden Blick zu entdecken. Gerne unterstütze ich auch Dich auf Deinem Weg.

Ich freue mich darauf, Dich schon bald persönlich beraten zu dürfen!

Dein

ANDI WEISS 

Songpoesie & Sinncoaching